Software-Lizenzen: GPLv2-Lizenz


Software-Lizenzen werden wohl nicht grundsätzlich für immer, beziehungsweise für die Lebensdauer einer Software oder auch nur einer Version ausgegeben. Man kann eine GPLv2-Lizenz wieder entziehen. Entsprechendes ist im Urheberrecht festgeschrieben. Sollte man nicht nur als Softwareentwickler, sondern auch als Systemadministrator und Wirtschaftsinformatiker auf dem Schirm haben. Leider haben wir solche Dinge damals im Studium nicht gelernt oder nur so oberflächlich, dass ich mich heute, Jahre nach meinem Wirtschaftsinformatik- Studium, nicht daran erinnern kann. Auch nicht in den IT-Recht Vorlesungen.

Lizenzen können wieder entzogen werden

Das deutsche Urheberrechtsgesetz erlaubt es einem, einmal vergebene Lizenzen wieder zu entziehen, es sei denn, im Lizenzvertrag wird das explizit unterbunden. Meist wird daher im Vertrag eine Formulierung wie „werden […] unwiderruflich […] einfache/ausschließliche Nutzungrechte eingeräumt“ verwendet.

Das liegt daran, dass im deutschen Rechtsraum es neben den wirtschaftlichen Urheber-Verwertungsrechten es auch noch die moralischen Urheber-Bestimmungsrrechte gibt; beide sind Teil des gesamten Urheberrechts. So kann man in Deutschland niemanden Urheberrechte einräumen – diese sind unveräußerlich und stellen als Trennung zwischen moralischen und wirtschaftlichen Rechte zumindest den Kern der moralischen Rechte dar. Man kann nur die einfachen oder ausschließlichen Nutzungsrechte jemandem einräumen.

Estoppel prüfen

Das Common Law kennt diese Trennung nur in manchen Fällen im case law. Wie ESR schon vollkommen korrekt gesagt hat, muss man zunächst prüfen, ob es einen Estoppel gibt. Der könnte beispielsweise daraus herrühren, dass man jemanden eine Lizenz einräumt, und derjenige, der die Lizenz hat, könnte nun daraus schließen, er hätte diese Lizenz für immer und ewig bekommen. Da das nicht der Fall ist (man kann eine GPL-Lizenz allein schon dann entziehen, wenn der Lizenznehmer die GPL verletzt), gibt es keinen allgemeinen Grund, dies anzunehmen, und daher auch keinen Estoppel. Derlei Dinge blieben in den IT-Recht Vorlesungen, die Teil unseres Wirtschaftsinformatik-Studiums waren, leider unerwähnt.

Genau deswegen wurde das in die GPLv3 eingefügt. Für die Estoppel-Verteidigung.

Hier liegt der Fall ja außerdem noch schlimmer. Durch die zu erwartenden Ansehensgewinn, der mit der Mitgliedschaft im Kernel-Club einhergeht, und der dann erfolgenden Verringerung des Ansehens durch den CoC kann ein Grund geschaffen worden sein, der Vorrang vor einer Estoppel-Verteidigung bekommt. Estoppel ist ein nicht IT-Recht spezifischer Rechtsgrundsatz.

Bestimmte Rechte sind nie unwiderruflich

Im Übrigen sagt das nicht nur RMS sondern ebenfalls ESR, welche darüber hinaus nicht die GPLv3 forciert, sondern die GPL am liebsten ganz aufgeben will. Unwiderruflich sind urheberrechtliche Vervielfältigungs- und Verbreitungsrechte sowieso nie, auch wenn Konzerne regelmäßig versuchen sich solche anzueignen (z. B. YT für die dort hochgeladenen Videos). Einfache Nutzungsrechte können sich erschöpfen. Meine legale Kopie von Linux in /usr/src/linux auf meiner Festplatte kann ich also behalten, sogar dann, wenn Linus möchte, daß ich sie lösche. Wenn ich dieses Linux aber kopieren und weiterverbreiten möchte, brauche ich eine frische Genehmigung. Die Nutzungsrechte im urheberrechtlichen Sinne werden entzogen, d.h. man darf nicht meer zustimmungsbedürftige Handlungen vornehmen, die dabei unter anderem sind:

  • Vervielfältigung
  • Verbreitung
  • Kompilierung und Bearbeitung
  • Öffentliche Wiedergabe/Zugänglichmachung

Man darf also sich den Linux-Quelltext dann anschauen, aber nicht kopieren, kompilieren oder editieren. Die bestehende Binärkopie darf man weiterhin ausführen.

Advertisements

Über Wirtschaftsinformatik

Wissensmanagement Berlin-Brandenburg, Blogger zu den Themen Wirtschaftsinformatik, Wissensmanagement , Informationsmanagement, und Prozessmanagement, sowie zum Leben in Berlin und Brandenburg. Ach ja, und Games. Computerspiele aller Art, Speiele für PC, XBOX, WII, Stretegiespiele, Action, Ego Shooter, einfach alles ;-) Wirtschaft, Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Wirtschaftswissenschaften in Schule und Studium sind weitere Themen, die mich beschäftigen Außerdem mag ich Pflanzen und Tiere und allgemein die Natur - Haustiere nicht zu vergessen. Training und Kraftsport sind mir wichtig um fit und in Form zu bleiben.
Dieser Beitrag wurde unter IT-Recht, Software, Studium, Wirtschaftsinformatik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel unseres Magazins für Wissensmanagement, Informationsmanagement, und Prozessmanagement:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s